Informieren

Häufig gestellte Fragen

Was kostet LeasingMarkt.de?

LeasingMarkt ist für den privaten sowie gewerblichen Nutzer zum Einstellen eines Fahrzeuges zur Leasingübernahme vollkommen kostenlos! Ja, Sie lesen richtig, es gibt keine versteckten Kosten und auch keine Provisionszahlungen im Erfolgsfall. Sie haben allerdings die Möglichkeit Ihr Inserat durch kostenpflichtige Add-Ons aufzuwerten.

Wenn Sie Ihre Fahrzeuge als Händler oder Leasinggesellschaft auf unserer Seite anbieten und damit eine breite Kundschaft ansprechen möchten, benötigen Sie einen Händler-Account. Wir beraten Sie diesbezüglich gern.

Wie kann ich mein Fahrzeug bei Leasingmarkt.de anbieten?

Privatpersonen und Firmen müssen sich einmalig mit Ihren persönlichen Daten registrieren und können dann Ihr Fahrzeug kostenfrei inserieren.

Für gewerbliche Kunden wird nach der Autorisierung durch unser Support-Team ein Händler-Account angelegt, über den die Fahrzeuge manuell oder über ein DMS (Dealer-Management-System) auf Leasingmarkt.de eingestellt werden können.

Wer ist mein Vertragspartner nach einer Leasingübernahme?

Der Vertragspartner ist immer der aktuell im Leasingvertrag eingetragene Leasinggeber (Hersteller/Leasinggesellschaft). Dieser entscheidet auch ob eine Vertragsübernahme positiv oder negativ beantwortet wird.

Was ist eine Leasingübernahme?

Bei einer Leasingübernahme wird ein Fahrzeug aus einem bereits bestehenden Leasingvertrag übernommen. Der aktuelle Leasinggeber (Hersteller/Leasinggesellschaft) prüft im Vorfeld die Eckdaten des Interessenten und erst nach Genehmigung kann eine Leasingübernahme erfolgen. Hierbei profitiert der neue Vertragspartner von einer verkürzten Laufzeit, einer direkten Verfügbarkeit und von evtl. geleisteten Leasingsonderzahlungen.

Was muss ich bei einer Leasingübernahme beachten?

Durch die Leasingübernahme gehen alle Rechte und Pflichten auf den neuen Vertragsnehmer über. Daher sollten Sie bei der Übernahme auf einen einwandfreien Zustand des Fahrzeuges Wert legen. Bitte beachten Sie, dass Sie als Fahrzeughalter für eventuell anfallenden Kosten durch Inspektionen und Reparaturen selbst aufkommen müssen. Anders verhält es sich bei Full-Service-Leasingverträgen.

Welche Kosten entstehen durch eine Leasingübernahme?

Die Kosten bei den verschiedenen Leasinggesellschaften variieren. Bitte entnehmen Sie dem jeweiligen Inserat die Kostenverteilung. In vielen Fällen übernimmt der aktuelle Vertragsnehmer die Umschreibegebühr für Sie.


Wovon hängt die Höhe der monatlichen Raten und der Schlussrate ab?

Beim Leasing hängt die Höhe von der Sonderzahlung, der Laufzeit und dem Restwert ab. Bei einer klassischen Finanzierung sind Anzahlung, Laufzeit und effektiver Jahreszins für die Berechnung der monatlichen Raten relevant. Für die Schlussrate gibt es keine klassische Rechnung. Grundsätzlich kann man sagen, dass die monatlichen Raten und die Schlussrate in Abhängigkeit von einander stehen.

Welche Vorteile habe ich, wenn ich mein Fahrzeug bei den Autobanken finanziere oder lease?

Sie als Kunde der Autobanken profitieren von Angeboten, die präzise auf Ihr persönliches Budget zugeschnitten werden. Fahrzeuge und Finanzierung kommen aus einem Haus, daher stimmen Know-how und Beratung. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie sowohl Zeit als auch Weg sparen. Durch günstige Normalkonditionen und interessanten Aktionskonditionen ist man mit den Autobanken gut beraten. Außerdem haben diese oft verbraucherfreundliche AGBs.



Leasing oder Finanzierung – wo ist der grundlegende Unterschied?

Wer least zahlt nicht das Fahrzeug ab, sondern ausschließlich den Werteverlust. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit gibt der Leasingnehmer das Fahrzeug wieder ab. Ihm bleibt aber auch die Möglichkeit den Restwert des Fahrzeugs zu bezahlen, so dass dieses in seinen Besitzt übergeht. 
Bei einer Finanzierung hingegen entscheidet sich der Kunde für das Eigentum am Fahrzeug. Zum Ende der Vertragslaufzeit gehört dem Kunden somit das Fahrzeug. Die Autobanken bieten unterschiedliche Vertragsformen an. Die Höhe der Anzahlung, Vertragslaufzeit und die Höhe der monatlichen Raten können ausgewählt werden. Je nach Höhe dieser variiert die Höhe der Schlusszahlung.

Was versteht man unter „automobilen Finanzdienstleistungen“?

Finanzierungs-, Leasings- und auch Versicherungsangebote, die privaten oder gewerblichen Kunden durch den markengebundenen Automobilhandel vermittelt werden, werden als automobile Finanzdienstleistung bezeichnet.

Wozu ist die Bonitätsprüfung gut?

Beim Leasing bezieht sich diese Prüfung auf die Bonität des Leasingnehmers, die des Lieferantens und die Werthaltigkeit des Leasing-Objekts.
Sie dient zum einen der Sicherheit bei der Leasingübernahme vor Überschuldung des Leasingnehmers, aber auch als Sicherheit für den Leasinggeber. Die Bonitätsprüfung kontrolliert, ob die Zahlungsfähigkeit des Leasingnehmers für die gesamte Laufzeit des Leasingvertrages gewährleistet ist. Sie ist für den störungsfreien Verlauf des Leasingvertrags von Nöten.
Unter dem Begriff Bonität versteht man im Allgemeinen die Kreditwürdigkeit beziehungsweise Leasingwürdigkeit.

Ist eine Sonderzahlung beim Leasing rausgeworfenes Geld?

Alleine weil die Sonderzahlung die monatlichen Raten senkt, ist diese keine Verschwendung. Je besser die Anzahlungen, Schlussrate und Sonderzahlung aufeinander abgestimmt sind, desto geringer können die monatlichen Raten gehalten werden.

Kann ein bereits laufender Vertrag vorzeitig abgeschlossen werden?

Leasingkunden haben die Möglichkeit den Vertrag vorzeitig zu beenden. Die Voraussetzung ist, dass sie ein anderes Fahrzeug übernehmen. Bei einer Finanzierung besteht diese Möglichkeit unter der Voraussetzung, dass man die Restzahlung tätigt. Ebenso ist es möglich die Vertragslaufzeit zu verlängern. Dafür muss man dann eine Ratenplanänderung vornehmen.

Was beinhaltet Wartung und Reparatur beim Service-Leasing?

Das ist unterschiedlich je nach Vertragsvereinbarung. Zur Auswahl stehen zum Beispiel: 
Regelwartungsdienste, TÜV- und AU-Gebühren, Verschleißreparaturen, Steinschläge bis zu einer bestimmten Summe, Gewährleistung von Kulanzarbeit.

Warum ist es sinnvoll eine Restschuldversicherung abzuschließen?

Da die RSV direkt auf eine Finanzierung zugeschnitten ist, ist diese vergleichsweise meist sehr günstig. Diese tritt beispielsweise im Krankheitsfall des Darlehensnehmers oder Leasingnehmers ein. Im Fall des Ablebens, werden die Kosten – der noch zu begleichende Betrag – von der RSV übernommen.

Sind die Kosten bei einem Leasing-Kilometer-Vertrag höher?

Da die „Verkäufer-Seite“ des Vertrags zufriedene Kunden möchte, sind diese auf faire Vertragsabschlüsse aus. Bei „Minderkilometern“, werden dem Leasingnehmer die weniger gefahrenen Kilometer vergütet. Im Gegenzug werden zusätzlich gefahrene Kilometer, in Rechnung gestellt. In beiden Fällen gibt es einen Toleranzbereich, der nicht abrechnungswirksam ist. Sollten am Fahrzeug Schäden entstanden sein, die durch schlechte Pflege oder nicht gebrauchsbedingte Nutzung entstanden sind, hat der Leasingnehmer die Kosten zu tragen.

Wie lässt sich der effektive Jahreszins einer Finanzierung ermitteln?

Der effektive Jahreszins setzt sich aus den verschiedenen Zinsen für die Bearbeitungsgebühren und das Darlehen zusammen. Er drückt aus, welche Aufwendungen der Kunde für ein Darlehen pro Jahr hat. Der vereinbarte Zinssatz bleibt über die gesamte Laufzeit bestehen.

Ist es für den Kunden besser, wenn er als Barzahler in einem Autohaus auftritt und zuvor einen Kredit aufgenommen hat?

Grundsätzlich ist das für den Kunden nicht vorteilhaft. Meistens bieten Autohäuser günstigere Konditionen an und haben oft auch Aktionen, welche mit Sonderzinssätzen versehen sind. Außerdem besteht beim Leasing über das Autohaus die Möglichkeit, nach Ablauf der Vertragslaufzeit das Fahrzeug an das Autohaus zurück zu geben.