Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen zu.

Restwertleasing

Als Restwert wird der voraussichtliche Wert des Leasingfahrzeugs nach Ablauf der Vertragslaufzeit bezeichnet. Dieser Wert wird in Abhängigkeit von der Leasingdauer, der Laufleistung und des kalkulierten Wertverlustes berechnet.

Das Prinzip des Restwertleasings

Wer ein Fahrzeug leasen möchte, hat die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Leasingmodellen. Die Rede ist vom sogenannten Kilometer- und Restwertleasing. Beim Kilometerleasing bildet die jährliche Fahrleistung, also wie viele Kilometer pro Jahr mit dem Fahrzeug zurückgelegt werden, die Grundlage für die Berechnung der Leasingrate. Beim Restwertleasing hingegen basiert die monatliche Rate auf dem bereits zu Beginn des Leasings ermittelten Fahrzeugrestwert nach Vertragsende.

Es gilt: Je höher der ermittelte Restwert, desto niedriger die monatliche Leasingrate.

Diese Art des Leasings ist mit einigen Risiken verbunden, da die Marktlage während der Leasingdauer nicht vorhersehbar ist. Ob Imageverlust, Fahrverbote oder anderweitige politische Entscheidungen – der kalkulierte Wert des Fahrzeugs nach Vertragsende ist häufig nicht haltbar. Das Problem: Liegt der tatsächliche Restwert des Fahrzeugs am Ende der Leasinglaufzeit unter dem ermittelten, muss der Leasingnehmer die Differenz zahlen.

infografik restwertleasing

Mit LeasingMarkt.de ohne Risiko zum neuen Leasingfahrzeug

Bei LeasingMarkt.de haben Sie die Möglichkeit, Tausende Leasingangebote Hunderter seriöser Anbieter zu vergleichen – transparent und kostenfrei! Dabei bieten unsere Händler fast ausschließlich Leasingverträge nach dem risikofreien Kilometerleasing-Prinzip. So sind Sie auf der sicheren Seite und vor unerwartet hohen Nachzahlungen geschützt. Probieren Sie es aus und kontaktieren Sie noch heute unsere Partner, um sich den Traum von neuen Wunschfahrzeug zu erfüllen.

Jetzt Leasingangebote vergleichen!