LeasingMarkt.de Magazin
mann putzt und poliert autoscheiben

Autoscheiben reinigen: So geht’s richtig!

Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen blicken lassen, ist es an der Zeit, das Auto auf Hochglanz zu polieren. Dazu gehört natürlich auch, die Scheiben von jeglichen Verschmutzungen zu befreien. Ob Schlieren, Kalkflecken oder andere Rückstände – ein guter Durchblick ist wichtig für eine sichere Fahrt. Wie bekommen Sie die verunreinigten Scheiben schnellstmöglich wieder sauber? Welcher Autoscheiben-Reiniger ist am besten geeignet? Und was müssen Sie noch dabei beachten? Diese Fragen und viele mehr beantworten wir Ihnen in diesem Artikel.

Wie kann man Autoscheiben reinigen?

Ganz gleich, ob Sommer oder Winter – Autoscheiben sollten regelmäßig von Verschmutzungen befreit werden, damit Sie bei der Fahrt freie Sicht haben. Dabei können die Scheiben sowohl mit speziellen Reinigungsmitteln als auch mit Hausmitteln ganz einfach selbst gereinigt werden.

Welcher Scheibenreiniger ist am besten geeignet?

Schaumig oder flüssig? Konzentrat oder Fertigmischung? Egal, welches Mittel Sie nutzen möchten – für einen klaren Durchblick sorgen alle Autoscheiben-Reiniger.

Autoscheiben-Reiniger für innen

Ob Staub, Fingerabdrücke oder Nikotin: Die Innenscheiben des Autos können aus zahlreichen Gründen verschmutzen und somit die Sicht vermindern. Zur Schmutzbeseitigung empfehlen wir für innen einen professionellen Auto-Glasreiniger sowie Zeitungspapier.

frau reinigt autoscheiben von innen
Mit einem Auto-Glasreiniger und Zeitungspapier bekommen Sie die Autoscheiben von innen streifenfrei sauber

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie die Autoscheiben an einem schattigen Ort reinigen, zum Beispiel in der Garage. Dadurch ersparen Sie sich lästige Streifen, die durch das schnelle Trocknen bei direkter Sonneneinstrahlung entstehen.

Polieren Sie die Innenscheibe mit dem Reiniger – und zwar solange, bis Sie ein Quietschen hören. Denn dann können Sie sicher sein, dass das Reinigungsmittel vollständig entfernt wurde. Im Anschluss formen Sie ein Stück Zeitungspapier zu einer Kugel, mit der Sie dann die Fenster trockenwischen. Das Papier sorgt für ein optimales und vor allem streifenfreies Finish.

Autoscheiben-Reiniger für außen

Gerade bei hartnäckigem Schmutz, Insektenresten oder auch Schlieren empfiehlt sich bei der Säuberung von Scheiben ein qualitativ hochwertiger Scheibenreiniger. Qualität erkennen Sie daran, dass das Produkt selbst starke Verschmutzungen schon nach einer geringen Einwirkzeit gründlich entfernt. Hierbei raten wir Ihnen zu einem Reinigungskonzentrat, welches bestenfalls wirksam gegen Insekten, Silikone sowie öl- und fetthaltigen Schmutz ist. Damit bekommen Sie in Sekundenschnelle Ihre Scheiben von außen wieder sauber. 

frau reinigt autoscheiben von aussen
Selbst hartnäckige Verschmutzungen haben bei einem hochwertigen Scheibenreiniger keine Chance

Übrigens: Die Preise bei den Reinigungskonzentraten für Autoscheiben liegen je nach Inhalt bei 7 bis 35 Euro.

Typische Hausmittel zur Reinigung von Autoscheiben: Innen und außen

  • Essig
  • Spülmittel
  • Schwamm
  • Brennspiritus/Alkohol
  • Reinigungsknete
  • Schmutzradierer
  • Zeitungspapier
  • Glasreiniger

Tipp: Wir verraten Ihnen in unserem Artikel „15 Auto-Lifehacks“, wie Sie Ihr Auto mit Haushaltsmitteln auf Hochglanz bringen.

Was gibt es bei der Reinigung von Autofenstern zu beachten?

  • Getönte Scheiben: Bei der Säuberung von getönten Autoscheiben ist Vorsicht geboten! Salmiak- und ammoniakhaltige oder scheuernde Reiniger sollten nicht verwendet werden. Auch Glasreiniger, die einen Essiganteil beinhalten, können die Tönungsfolie beschädigen. Nutzen Sie daher bei der Säuberung weiche Haushaltstücher und klares Wasser. Um Verformungen oder das Ablösen der Folie zu vermeiden, ist es ratsam, die Ränder ganz in Ruhe zu lassen.
  • Scheiben reinigen im Winter: Verwenden Sie zur Säuberung Ihrer Autofenster im Winter eine Spülflüssigkeit, die Entfroster enthält. Ansonsten kann das Putzwasser an der Scheibe gefrieren, wodurch es beim Wischen zu lästigen Schlieren kommt. Dafür vermengen Sie einfach etwas Scheiben-Enteiser mit Wasser. Bevor Sie jedoch mit der Wäsche beginnen, empfehlen wir im ersten Schritt, mit klarem Wasser den oberflächlichen Schmutz zu entfernen. So vermeiden Sie Kratzer, die beispielsweise durch das Verreiben von altem Streusalz auf den Scheiben entstehen können.

Tipp: Mit unserer Checkliste für die Autopflege im Winter kommen Sie sorglos durch die kalte Jahreszeit.

Was hilft bei fettigen Scheiben?

Damit Sie Ihre Scheiben wieder fettfrei bekommen – ohne den Zustand zu verschlimmern – eignen sich spezielle Reinigungsmittel sowie Hausmittel. Verzichten Sie hier aber auf herkömmliche Glasreiniger, da diese bei einem Fettfilm häufig zu Schlieren führen. Setzen Sie also eher auf Hausmittel, wie Spülmittel, Schmutzradierer und/oder Essig.

checkliste zum autoscheiben reinigen

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Reinigung von Autoscheiben – innen

Sie möchten Ihre Autofenster effektiv säubern und das am besten mit möglichst wenigen Reinigungsprodukten? Wir zeigen Ihnen, wie Sie in nur 5 Schritten Ihre Scheiben streifenfrei reinigen.

1. Schritt: Armaturen und Polster abdecken

Bei der Innenreinigung von Autoscheiben werden zunächst Armaturen sowie Polster zu ihrem Schutz mit einer Decke oder Ähnlichem abgedeckt.

Wichtig: Für jeden Schritt sollten Sie ein frisches Tuch verwenden, damit Sie den Schmutz nicht wieder auf der Scheibe verteilen.

2. Schritt: Entstauben

Mithilfe eines Mikrofasertuchs oder eines Staubwedels entfernen Sie als nächstes die Staubpartikel auf den Innenscheiben.

3. Schritt: Grobe Feuchtreinigung

Anschließend reiben Sie die Scheiben innen mit einem feuchten Mikrofasertuch ab, um den groben Schmutz zu entfernen. Zusätzlich können Sie ein paar Tropfen Reinigungsalkohol oder Waschbenzin auf ein Tuch geben.

Tipp: Lassen Sie die Autotüren während der Innenreinigung offen, damit die Feuchtigkeit im Auto schneller entweichen kann.

4. Schritt: Scheibe abwischen

Im nächsten Schritt sprühen Sie Glas- oder Autoscheibenreiniger auf ein Stück Küchenpapier. Damit wischen Sie gründlich die Innenseiten der Scheiben. Wiederholen Sie den Vorgang je nach Verschmutzungsgrad. Gerade bei Nikotinrückständen sind mehrere Arbeitsgänge nötig.

5. Schritt: Abtrocknen und Polieren

Für ein optimales Ergebnis verwenden Sie ein weiteres Mikrofasertuch, um die Scheiben abzutrocknen. Ein poliertes und streifenfreies Finish erhalten Sie zudem mit Zeitungspapier. Das Papier einfach zu einer Kugel formen, kräftig über die Fenster reiben – und fertig.

Übrigens: Erfahren Sie was gegen beschlagene Autoscheiben hilft.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Reinigung von Autoscheiben – außen

Wir erklären Ihnen in nur 3 Schritten, wie Sie die äußeren Fensterscheiben ohne aggressive Lösungsmittel von hartnäckigen Verschmutzungen befreien können.

1. Schritt: Groben Schmutz und Insektenreste entfernen

Eine sorgfältige Vorbehandlung der äußeren Autoscheiben ist enorm wichtig, da es sonst zu lästigen Flecken kommt. Dafür klappen Sie zuallererst die Scheibenwischer nach oben. Vergessen Sie nicht, bei diesem Schritt die Wischerblätter mit zu reinigen, da sonst der festsitzende Staub oder auch grobe Schmutzpartikel auf der Windschutzscheibe verteilt werden. Diese können Sie ganz einfach mit einem feuchten Tuch entfernen. 

Als nächstes legen Sie angefeuchtetes Zeitungspapier auf die Autoscheiben. Das Ganze lassen Sie dann für fünf bis zehn Minuten einwirken. Mit klarem Wasser wird im Nachgang der oberflächliche Schmutz entfernt.

2. Schritt: Autoscheiben putzen

Für die Hauptwäsche eignet sich am besten ein spezieller Scheibenreiniger oder warmes Wasser vermengt mit ein paar Tropfen Spülmittel. Eine weitere Alternative ist Auto-Glasreiniger. Tragen Sie dafür die Mischung oder den Scheibenreiniger mit einem weichen Schwamm in kreisförmigen Bewegungen und leichtem Druck auf die verschmutzten Scheiben auf. Im Anschluss werden die Scheiben mit klarem Wasser abgespült. Ein Schuss Reinigungsalkohol im Putzwasser hilft übrigens auch gegen Schlierenbildung.

Extra-Tipp: Bei hartnäckigen Verschmutzungen empfehlen wir Reinigungsknete. Feuchten Sie hierfür zunächst die Scheiben an und reiben Sie dann mit der Knete über die jeweiligen Stellen.

3. Schritt: Trocknen

Für ein streifenfreies und poliertes Finish greifen Sie zu einem trockenen Mikrofasertuch oder einem Lederlappen. Zeitungspapier hilft ebenso dabei die Scheiben streifenfrei zu trocknen. 

Tipp: Wie Sie Ihr Auto optimal selber waschen, erfahren Sie in unserem Artikel „Autohandwäsche innen & außen“.

Tipps & Tricks für die richtige Reinigung von Autoscheiben

Für eine gründliche Reinigung können Sie zusätzlich zu den genannten Produkten stets auch Reinigungsknete sowie Schmutzradierer verwenden. Für fettfreie Scheiben eignet sich neben reinem Alkohol oder Spiritus auch Waschbenzin. Dafür geben Sie einfach einen Schuss in das Putzwasser. Mithilfe der Wischanlage kann die Windschutzscheibe im Blickfeld des Fahrers sowie Beifahrers grob gereinigt werden. Um lästige Kratzer zu vermeiden, nutzen Sie den Scheibenwischer jedoch erst, wenn die Scheiben nass sind. Achten Sie zudem darauf darauf, dass Sie je nach Jahreszeit das Wischwasser anpassen.

Übrigens: In unserem Artikel zum Thema Frostschutzmittel finden Sie weitere nützliche Tipps.

Die richtige Reinigung für Ihre Autoscheiben

Für eine sichere Fahrt im Straßenverkehr ist eine klare Sicht von großer Bedeutung. Daher ist eine optimale und regelmäßige Reinigung der Front- und Heckscheibe sowie allen weiteren Fenstern des Autos extrem wichtig. Optimal sind auch die Leasingangebote von unseren Partnerhändlern auf LeasingMarkt.de. Profitieren auch Sie von den attraktiven Leasingkonditionen und den flexiblen Vertragsbedingungen. Egal ob für ein Gewerbe- oder Privatleasing – bei uns finden Sie auf jeden Fall Ihren Traumwagen!

Laura

Laura weiß, wo es langgeht. Autos verbindet sie vor allem mit Freiheit und langen Roadtrips. Wann die Spritpreise am günstigsten sind, wo der Linksverkehr gilt und warum die Deutschen eindeutig die besten Autofahrer sind, hat Laura auf ihren Reisen nur zu gut kennengelernt. Dank diverser Leasingfahrzeuge, etlichen Mietautos und ihrem treuen Gebrauchtwagen weiß sie die Vorzüge so einiger Modelle zu schätzen. Im LeasingMarkt.de Magazin vereint sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und Autofahren.

Nach oben