LeasingMarkt.de Magazin
frostschutzmittel nachfüllen

Frostschutzmittel: Gefrierschutz für Motor & Scheibenwischer

Wenn der Winter naht und die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, wird es höchste Zeit, auch das eigene Auto auf den Wetterumschwung vorzubereiten. Eine besonders wichtige Rolle spielt dabei der Einsatz von Frostschutzmittel. Wir erklären Ihnen, wozu es dient, wie Sie den Frostschutz nachfüllen und worauf Sie sonst noch achten sollten.

Wozu dient Frostschutzmittel?

Frostschutzmittel senkt den Gefrierpunkt des Kühlmittels und verhindert somit das Einfrieren der Kühlflüssigkeit. Gleichzeitig pflegt der Frostschutz auch das Kühlsystem des Fahrzeugs, indem es als Rostschutz für Kühler, Kühlkanäle und Wasserpumpe dient. Sowohl Frost als auch Rost können andernfalls zu gravierenden Motorschäden führen.

Wann sollte Frostschutzmittel nachgefüllt werden?

Etwa zweimal im Jahr lohnt sich eine Kontrolle des Kühlerfrostschutzes. Spätestens wenn die Temperaturen fallen und es auf den Winter zugeht, sollten Sie diesen überprüfen. Dafür benötigen Sie ein spezielles Messgerät, welches Sie im Fachhandel oder an einer Tankstelle für etwa fünf bis zehn Euro erwerben können.

Weitere Tipps für die Autopflege bei kalten Temperaturen finden Sie in unserem Artikel Auto winterfest machen.

Frostschutzgehalt im Kühlwasser prüfen

Die Prüfspindel halten Sie dann ins Kühlwasser, um den Frostschutzgehalt darin zu messen. Das Messgerät zeigt Ihnen an, bis zu welchen Temperaturen der aktuelle Gehalt des Gefrierschutzmittels die Flüssigkeit vor dem Einfrieren schützt. Ideal ist hier eine Temperatur zwischen minus 20 und minus 30 Grad Celsius.

Wie wird Frostschutzmittel nachgefüllt?

Falls der Frostschutzgehalt in der Kühlflüssigkeit nicht ausreicht, müssen Sie diesen nachfüllen. Das sollten Sie in jedem Fall nur bei kaltem Motor machen, da ansonsten Verbrennungsgefahr besteht. Die Wahl des Kühlerfrostschutzes als auch das richtige Verhältnis mit dem Kühlwasser ist vom Hersteller vorgegeben. Halten Sie sich unbedingt an diese Vorgaben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, suchen Sie eine Kfz-Werkstatt auf. Mischen Sie auch keine unterschiedlichen Frostschutzmittel, da es ansonsten zu unvorhersehbaren chemischen Reaktionen kommen kann.

Scheibenfrostschutz: Für eine klare Sicht

Vergessen Sie auch nicht den Scheibenfrostschutz! Dieser verhindert im Winter das Einfrieren der Scheibenwischanlage. Durch das Scheibenfrostmittel werden die Spritzwasserdüsen geschützt und das Wasser kann auf der Windschutzscheibe trotz Minusgraden nicht einfrieren.

behälter für scheibenfrostschutz
Der Frostschutz kommt in den Scheibenwischwasser-Behälter mit diesem Symbol (Quelle: NOTE OMG/shutterstock.com)

Wie hoch das Mischverhältnis zwischen Frostschutz und Wischwasser sein sollte, damit es bei bestimmten Temperaturen nicht gefriert, ist auf der Verpackung des Mittels vermerkt. Die Flüssigkeit füllen Sie dann übrigens in denselben Behälter wie das Wischwasser.

Tipp: Wie Sie die Autoscheiben sauber halten und den Lack des Fahrzeugs richtig pflegen, lesen Sie in unserem Artikel Auto selber waschen.

Noch mehr Sicherheit im Winter – Autos mit Assistenzsystemen

Wenn die Temperaturen den Gefrierpunkt erreichen, wird es nicht nur für den Motor, sondern auch für den Fahrer ungemütlich. Glatteis und Schneegestöber sorgen für eine erschwerte Kontrolle über das Fahrzeug. Damit Sie trotzdem auf der sicheren Seite bleiben, empfehlen sich Fahrerassistenzsysteme. Diese halten den Wagen in der Spur und verhindern ein Wegrutschen auch bei schlechten Straßenbedingungen. Viele moderne Autos verfügen über eine Großanzahl an hilfreichen Assistenten. Investieren Sie in Ihre Sicherheit und entscheiden Sie sich für ein Leasingauto mit Assistenzsystemen. Auf LeasingMarkt.de finden Sie herstellerübergreifend Fahrzeuge, die mit der aktuellsten Technik ausgestattet sind – und das zu einem fairen Preis. Überzeugen Sie sich selbst!

Laura

Laura weiß, wo es langgeht. Autos verbindet sie vor allem mit Freiheit und langen Roadtrips. Wann die Spritpreise am günstigsten sind, wo der Linksverkehr gilt und warum die Deutschen eindeutig die besten Autofahrer sind, hat Laura auf ihren Reisen nur zu gut kennengelernt. Dank diverser Leasingfahrzeuge, etlichen Mietautos und ihrem treuen Gebrauchtwagen weiß sie die Vorzüge so einiger Modelle zu schätzen. Im LeasingMarkt.de Magazin vereint sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und Autofahren.

Nach oben