LeasingMarkt.de Magazin
auto hochdruckreiniger

Auto selber waschen: Autohandwäsche innen & außen

Für manche ist es ein leidenschaftliches Hobby, für andere eine lästige Pflicht: Die Autowäsche. Schnell in die Waschanlage oder doch selbst Hand anlegen? Warum es nicht nur günstiger, sondern auch besser ist, sein Auto selbst zu waschen und wie Sie dabei richtig vorgehen, lesen Sie hier.

Rechtliches: Auto zuhause waschen

Am Sonntag den Wagen in die Einfahrt stellen und ihm mit Gartenschlauch und Staubsauger zu Leibe rücken – dieses Bild ist in den vergangenen Jahren immer seltener geworden. Das liegt an den zunehmend strengeren Abwasserregelungen. In dem Abwasser nach der Autowäsche befinden sich Rückstände von Öl, Teer und aggressiven Reinigungsmittel, welche das Grundwasser belasten. Zwar gibt es kein einheitliches Gesetz, welches das Autowaschen auf privatem Grundstück klar regelt, dennoch ist es in den meisten Fällen nicht erlaubt. In Wasserschutzgebieten ist es sogar strengstens verboten, das Auto zuhause zu waschen. Hier drohen teils hohe Bußgelder. Klären Sie mit Ihrer Stadt, ob Sie Ihr Auto zuhause waschen dürfen oder nicht.

Alternative: SB-Waschbox

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sein Auto alternativ in einer SB-Waschbox reinigen. Dort wird das Abwasser gesammelt und fachgerecht entsorgt. In der SB-Waschanlage können Sie die vorgegebenen Reinigungsprogramme nutzen, doch für die schonende Autopflege empfiehlt sich eine intensive Handwäsche.

Hinweis: Die Bürsten in einer Waschstraße können zu Lackschäden führen. Außerdem ist die Reinigung nicht so intensiv wie bei einer Autohandwäsche. Deshalb eignet sich die SB-Waschbox insbesondere auch für empfindliche Autos wie z.B. Oldtimer.

Autohandwäsche: Außenreinigung Schritt für Schritt

Eben schnell den Wagen mit dem Hochdruckreiniger abspritzen und fertig ist die Autowäsche. Für eine ordentliche Reinigung reicht das jedoch nicht aus. Wer sein Fahrzeug wirklich sauber haben möchte, sollte etwas mehr Zeit und Mühe investieren. Welche Materialien Sie für die intensive Autohandwäsche benötigen und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.

Reinigungsmaterialien für die Autohandwäsche

Es lohnt sich, auch bei einer SB-Waschbox eigene Putzmaterialien mitzubringen. So können Sie selbst bestimmen, welche Reinigungsmittel an den Lack und die Felgen Ihres Autos gelangen. Für eine intensive Autowäsche mit der Hand benötigen Sie folgende Utensilien:

  • Hochdruckreiniger (in der SB-Waschbox vorhanden)
  • Schaumsprüher + Schaumreiniger („Snow Foam“)
  • 2 Eimer mit Grit Guard (Sieb)
  • Microfasertücher/-handschuhe
  • Trockentücher
  • Küchenpapier
  • Insektenentferner
  • Autoshampoo
  • Felgenreiniger
  • Glasreiniger
  • ggf. weitere Spezialreiniger

Tipp: Sie haben gerade keine Spezialreiniger zur Hand? Wie Sie Ihr Auto mit Haushaltsmittel auf Hochglanz bringen, zeigen Ihnen unsere 15 Auto-Lifehacks.

Vorwäsche mit Snow Foam

Die Vorwäsche ist wichtig, damit Sie bei der späteren Handreinigung keinen Schmutz in den Lack einarbeiten.

Beginnen Sie damit, den gröbsten Dreck mit Hochdruckreiniger von oben nach unten zu entfernen. Achten Sie dabei auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Auto, um den Lack nicht zu beschädigen. Anschließend tragen Sie wo nötig den Insektenentferner auf und lassen diesen einwirken.

auto mit snow foam einschaeumen
Besprühen Sie bei der Vorwäsche das gesamte Auto mit Snow Foam

Für die Vorwäsche benutzen Sie am besten Snow Foam: eine spezielle Schaumsprühflasche, gefüllt mit Schaumreinigungsmittel und etwas Autoshampoo. Nachdem Sie das Fahrzeug in Schaum gehüllt haben, waschen Sie diesen nach der angegeben Einwirkzeit von oben nach unten wieder ab.

Felgen reinigen

Verteilen Sie den Felgenreiniger auf den Felgen und lassen Sie diesen einwirken. Nachfolgend schrubben Sie die Felgen kräftig mit einer Felgenbürste, einem Schwamm o.Ä. – auch in den Zwischenräumen. Spritzen Sie die Reste des Felgenreinigers mit dem Hochdruckreiniger ab und versiegeln Sie die Felgen anschließend mit einem speziellen Schutz.

felgen buersten
Mit der Felgenbürste können Sie auch in den Zwischenräumen schrubben

Autohandwäsche mit 2-Eimer-Methode

Für die Autohandwäsche mit 2-Eimer-System benötigen Sie – Achtung – zwei Eimer. Befüllen Sie beide Behälter mit Wasser und setzen Sie Grit Guards, also Siebe, ein. In einen der Wascheimer mischen Sie nun das Autoshampoo. Mit einem Microfaserhandschuh nehmen Sie das Shampoowasser auf und säubern damit Ihr Auto. Sobald der Handschuh dreckig ist, reinigen Sie ihn im Eimer mit klarem Wasser. Reiben Sie dabei kräftig über das Grit Guard, sodass sich der Schmutz, z.B. kleine Steinchen, löst. Wringen Sie den Microfaserhandschuh ordentlich neben dem Eimer auf dem Boden aus, bevor Sie ihn wieder in den Shampoo-Eimer tauchen. Wiederholen Sie den Vorgang solange, bis Sie das gesamt Auto gereinigt haben. Spritzen Sie das Fahrzeug abschließend wieder mit dem Hochdruckreiniger ab und trocknen Sie es mit einem großen Trockentuch.

auto mit hochdruckreiniger abspritzen
Mit dem Hochdruckreiniger der SB-Waschanlage entfernen Sie die Reste des Autoshampoos

Durch die 2-Eimer-Methode verhindern Sie, dass sich Dreck im Microfaserhandschuh sammelt, der auf dem Lack unschöne Kratzer verursachen könnte. Aus diesem Grund sollten Sie auch auf die Benutzung der Schaumbürste in der SB-Waschbox verzichten, denn in den Borsten steckt noch oft der grobe Schmutz des Vorgängers.

Hinweis: Bei Cabrios mit Stoffdach sollten Sie auf die Nutzung eines Hochdruckreinigers verzichten. Weitere Tipps zur Cabrio-Pflege erfahren Sie in unserem umfangreichen Artikel zum Cabrio fahren. Dort finden Sie auch unsere Top-10 Cabrio-Modelle!

Türschanieren & Einstiegsleisten reinigen

Vergessen Sie beim Autowaschen nicht die Türschanieren und Einstiegsleisten. Dort sammelt sich oft der gröbste Schmutz. Auch hier gilt: Pflegemittel aufsprühen und einwirken lassen. Anschließend tragen Sie alles mit einem alten Lappen ab.

Kunststoffleisten & Türgummis pflegen

Gummi wird mit der Zeit porös und spröde. Damit das Material geschmeidig und elastisch bleibt, sollten Sie das Gummi gut pflegen. Hier bieten sich Gummipflegestifte an, denn diese sind leicht in der Handhabung und erzielen den gewünschten Effekt.

Für die Kunststoffleisten können Sie Kunststoffreiniger verwenden. Lassen Sie diesen kurz einwirken und wischen Sie ihn danach gründlich ab.

stoßstange mit kunststoffreiniger putzen
Auch die Stoßstange ist meist aus Kunststoff und wird mit Kunststoffreiniger wieder aufgefrischt

Autoscheiben putzen

Verwenden Sie zur Scheibenreinigung einen Glasreiniger. Sprühen Sie diesen auf die Scheiben auf und wischen Sie ihn anschließend mit Küchenpapier ab. So wird die Autoscheibe sauber und streifenfrei.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass das Kennzeichen stets sauber und lesbar ist. Falls Sie mehr zum Thema Sonderkennzeichen erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel zum Autokennzeichen.

Autoinnenreinigung: So strahlt Ihr Auto auch von innen

Auch von innen bedarf es einer gründlichen Pflege, damit sich keine Feuchtigkeit und Bakterien in Ihrem Auto bilden. Die Innenreinigung können Sie problemlos auf Ihrem privaten Grundstück oder an einer öffentlichen Saugstation durchführen.

Auto aussaugen

Zunächst einmal saugen Sie Ihr Auto gründlich aus. Nehmen Sie auch die Fußmatten heraus und klopfen Sie diese aus. Um in alle Ritzen und unter die Sitzplätze zu gelangen, empfiehlt sich ein Fugenaufsatz. Für die Armaturen und Türinnenseite verwenden Sie am besten einen Bürstenaufsatz.

autositze mit fugenaufsatz absaugen
Vergessen Sie bei der Autoinnenreinigung auch nicht, die Autositze abzusaugen

Oberflächen im Auto abwischen

Mit einem feuchten Lappen wischen Sie sorgfältig über alle Oberflächen im Autoinnenraum. Auch hier können Sie ggf. spezielle Reinigungsmittel verwenden.

Autoscheiben von innen reinigen

Denken Sie daran, die Autoscheiben auch von innen zu reinigen. Eine regelmäßige Innenreinigung beugt dem Beschlagen der Scheiben vor. Dabei spielt insbesondere die Windschutzscheibe eine wichtige Rolle. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:  

  1. Windschutzscheibe mit feuchtem Tuch abwischen
  2. Scheibe bei geöffnetem Fenster trocknen lassen
  3. Glasreiniger aufsprühen und mit Küchenrolle abwischen
  4. Scheibe mit Microfasertuch abtrocknen
windschutzscheibe von innen putzen
Wischen Sie die Windschutzscheibe zunächst feucht ab, bevor Sie diese mit Glasreiniger putzen

Autolack polieren

Wer das Beste aus seinem Auto herausholen möchte, kann im Anschluss an die gründliche Autowäsche den Autolack polieren. Kneten Sie den Lack vorbereitend mit einer speziellen Reinigungsknete. Anschließend polieren Sie das Auto mithilfe einer Poliermaschine oder per Hand mit einem Polierpad. In beiden Fällen benötigen Sie spezielles Poliermittel sowie ein Microfastertuch, um die Politur abzutragen. Achten Sie darauf, das Auto nicht in der Sonne zu polieren, ansonsten trocknet die Politur zu schnell und hinterlässt unschöne Flecken. Tragen Sie die Politur außerdem immer auf das Pad und nicht direkt auf den Autolack auf.

Die richtige Pflege für das richtige Auto

Ihr aktueller Wagen kann sich selbst nach einer gründliche Reinigung nicht mehr sehen lassen? Werfen Sie doch mal einen Blick auf die glänzenden Leasingangebote auf LeasingMarkt.de und entscheiden Sie sich für ein neues Auto, das Ihre Augen zum Strahlen bringt! Für weitere Infos rund um das Thema Leasing schauen Sie sich gerne unseren großen Leasing-Ratgeber an.

Fabian

Fabian ist schon sehr lange Teil des LeasingMarkt.de Rennstalls und kennt sich auch abseits vom Thema Leasing bestens aus in der Auto-Welt. Wann und wie mache ich meinen Wagen winterfest? Wie lange darf ich im Halteverbot stehen? Smartphone-Navi oder integriertes System? Ganz gleich, worum es geht – Fabian ist bei jeglichen Fragen stets die erste Anlaufstelle. Privat ist er übrigens großer Formel 1 Fan und drückt dem Team mit dem schwarzen Pferd im Logo die Daumen.

LeasingMarkt.de Deals
Leasing-Deals

Unsere Redaktion prüft täglich hunderte Leasingangebote auf Preis und Seriosität. Die besten Angebote finden Sie direkt auf unserer Deals-Seite.

Nach oben