LeasingMarkt.de Magazin
scheibenwischwasser nachfüllen

Scheibenwischwasser und Frostschutzmittel nachfüllen – so geht’s

Blütenstaub, Baumharz oder Insekten gelten als Endgegner für saubere Autoscheiben und können die Sicht auf die Fahrbahn stark beeinträchtigen. Mithilfe des richtigen Scheibenwischwassers lassen sich solche Verschmutzungen jedoch schnell beseitigen. An kalten Tagen sind es vielmehr vereiste Scheiben, die die eigene Verkehrssicherheit und die anderer Fahrer gefährden. Doch auch hier schafft die Scheibenwaschanlage Abhilfe – insofern Frostschutzmittel eingefüllt wird. Wir verraten Ihnen alles zum Thema Scheibenwischwasser, zeigen Ihnen, wie Sie dieses wechseln und was Sie insbesondere im Winter beachten müssen.

Warum ist Scheibenwischwasser so wichtig?

Nichts ist wichtiger beim Autofahren als eine freie Sicht. Daher sollten Sie stets sicherstellen, dass die Scheibenwaschanlage einwandfrei funktioniert. Nur so können Sie bei Regen oder Verschmutzungen auf den Scheiben den Durchblick bewahren. Eine intakte Scheibenwaschanlage beinhaltet zudem immer genügend Scheibenwischwasser, das sowohl auf der Front- als auch Heckscheibe zum Einsatz kommt. Die Steuerung des Scheibenreinigers erfolgt über den Scheibenwischer-Schalthebel und kann bei Verwendung des richtigen Konzentrats selbst hartnäckige Verunreinigungen wie Baumharz, Insekten oder Vogelkot lösen.

Im Winter kann die Wischanlage bei der Beseitigung von Streusalzrückständen helfen. Voraussetzung ist, dass das Scheibenwischwasser mit Gefrierschutzmittel versetzt wurde. So wird sichergestellt, dass Sie auch an kalten Tagen Spritzwasser einsetzen können und dieses nicht direkt auf den Scheiben gefriert. Zudem dient das Frostschutzmittel dazu, dass der Wischwasserbehälter im Motorraum nicht einfriert – selbst bei Außentemperaturen von bis zu minus 30 Grad.

Wischwasser einfüllen
Der Wechsel des Scheibenwischwassers kann problemlos selbst erledigt werden

Tipp: So machen Sie Ihr Auto winterfest.

Qualitativ hochwertiges Scheibenwischwasser erkennen Sie daran, dass nur wenig Wischzyklen benötigt werden, um die Scheiben von Schmutz zu befreien. Umso häufiger Sie spritzen müssen, desto schlechter ist der Scheibenreiniger. Achten Sie beim Kauf am besten auf Qualitätssiegel – zum Beispiel von der DEKRA oder Stiftung Warentest. Zumal sich ein gutes Wischwasser nicht nur durch eine hohe Reinigungskraft auszeichnet, sondern auch durch eine gute Materialverträglichkeit. Es sollen schließlich keine Schäden am Fahrzeug entstehen, beispielsweise am Lack oder an Dichtungen.  

Woraus besteht Scheibenwischwasser? 

Die Zusammensetzung des Scheibenwischwassers unterscheidet sich je nach Jahreszeit. In der Regel besteht die Flüssigkeit aus destilliertem Wasser und etwas Reinigungskonzentrat. Im Winter muss es zudem Frostschutz enthalten, damit der Scheibenreiniger bei Minustemperaturen nicht direkt auf der Scheibe gefriert.

Sowohl das Sommer- als auch das Winterwischwasser können Sie als Fertigmischung oder als Konzentrat (muss mit Wasser versetzt werden) kaufen – zum Beispiel in Baumärkten oder an Tankstellen. Die Kosten liegen bei rund einem Euro pro Liter. Oder Sie entscheiden sich dazu, das Scheibenwischwasser selbst zu mischen, wodurch sich etwas Geld sparen lässt.

Wie mische ich mein Scheibenwischwasser selbst?

Mischen können Sie das Wischwasser am besten in einer separaten Plastikflasche. Im Sommer brauchen Sie nur destilliertes oder kalkarmes Leitungswasser mit ein wenig Spülmittel oder Glasreiniger versetzen. 

Anleitung zum Mischen des Scheibenwassers

Tipp: Ein zu hoher Kalkgehalt im Leitungswasser kann die Düsen der Scheibenwaschanlage verstopfen – daher sollten Sie besser auf ein Destillat setzen. Ansonsten können Sie verschmutzte Spritzwasserdüsen mit einer Nadel säubern.

Das Mischverhältnis sollte 1:1 oder 2:1 betragen. Geben Sie zu viel Reinigungsmittel hinzu, kann sich ein lästiger Schmierfilm auf der Scheibe bilden. Daher sollten Sie unbedingt auf das richtige Verhältnis achten.

Für das Scheibenwischwasser im Winter ersetzen Sie einfach einen Teil des destillierten Wassers durch Ethanol oder Spiritus aus dem Baumarkt. Der Gehalt an Reinigungsmittel bleibt gleich. Wenn 30 Prozent der Mischung aus Ethanol besteht, gefriert das Spritzwasser erst bei minus 15 Grad. Für deutsche Wetterverhältnisse ist das völlig ausreichend.

Wann sollte ich mein Scheibenwischwasser wechseln?

Sollte sich das Wasser der Scheibenwaschanlage dem Ende neigen, blinkt eine Kontrolleuchte im Cockpit Ihres Autos auf. Das Symbol zeigt in der Regel eine Scheibe mit Wischer und Spritzwasser.

Übrigens: Wir geben Ihnen eine Übersicht über alle wichtigen Kontrollleuchten im Auto.

Unabhängig davon sollten Sie das Wischwasser zweimal jährlich wechseln – im Frühjahr und Herbst, also ähnlich wie beim Reifenwechsel. Dabei sollte der Wischbehälter stets vollständig geleert werden, bevor Sie neue Flüssigkeit nachfüllen. Das gilt insbesondere beim Wechsel im Frühjahr, da sich noch vorhandenes Frostschutzmittel-Konzentrat nicht für die Beseitigung von im Sommer typischen Verschmutzungen wie Harz, Insekten oder Vogelkot eignet.

Der Wischbehälter wird mit Scheibenwasser gefüllt
Verwenden Sie am besten einen Trichter, wenn Sie das Scheibenwischwasser nachfüllen

Wichtig: Das Frostschutzmittel sollte noch vor dem ersten Frost eingefüllt werden – so können Sie vermeiden, dass Restwasser im Behälter gefriert.

Wie füllen Sie das Scheibenwischwasser wieder nach?

  1. Öffnen Sie die Motorhaube Ihres Fahrzeugs.
  2. Der Behälter für das Wischwasser hat in den meisten Fällen einen blauen Verschluss und ist mit einem Scheibenwischer-Symbol gekennzeichnet. Ansonsten können Sie auch einen Blick in die Bedienungsanleitung des Autos werfen. 
  3. Nun den Behälter mit der richtigen Flüssigkeit nachfüllen. Verwenden Sie dafür am besten einen Trichter.
  4. Verschließen Sie den Behälter und klappen Sie die Motorhaube wieder zu.

Fazit: Behalten Sie stets den Durchblick

Insbesondere im Dunkeln oder bei tiefstehender Sonne können durch Insekten oder Vogelkot verdreckte Scheiben die Sicht auf die Fahrbahn erschweren. Damit Sie stets den Durchblick bewahren, ist es wichtig, dass Sie mit dem richtigen Scheibenwischwasser unterwegs sind. Den Durchblick behalten Sie übrigens auch bei LeasingMarkt.de – insofern Sie aktuell auf der Suche nach einem Leasingfahrzeug sind. Denn bei uns müssen Sie nicht verschiedene Autohäuser abklappern, um ein attraktives Leasingangebot zu finden. Nutzen Sie einfach unseren Service und vergleichen Sie mit wenigen Klicks Tausende Leasing-Deals aus ganz Deutschland. Haben Sie das passende Angebot gefunden, können Sie den Leasingvertrag für Ihr Wunschfahrzeug ganz individuell an Ihre Vorstellungen anpassen. Das betrifft zum einen die Höhe der Sonderzahlung, die Laufzeit, aber auch die Anzahl an Inklusivkilometern. Schauen Sie doch mal vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Fabian

Fabian ist schon sehr lange Teil des LeasingMarkt.de Rennstalls und kennt sich auch abseits vom Thema Leasing bestens aus in der Auto-Welt. Wann und wie mache ich meinen Wagen winterfest? Wie lange darf ich im Halteverbot stehen? Smartphone-Navi oder integriertes System? Ganz gleich, worum es geht – Fabian ist bei jeglichen Fragen stets die erste Anlaufstelle. Privat ist er übrigens großer Formel 1 Fan und drückt dem Team mit dem schwarzen Pferd im Logo die Daumen.

Nach oben