LeasingMarkt.de Magazin
fahrsicherheitstraining

Fahrsicherheitstraining: Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Sie sind mit Ihrem Auto unterwegs, als plötzlich ein Starkregen einsetzt. Von einem auf den anderen Moment wird die Fahrbahn spiegelglatt, Aquaplaning droht. Jetzt müssen Sie schnell reagieren. Doch wie verhalten Sie sich eigentlich am besten? Diese und viele weitere Antworten liefert Ihnen die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining, das Sie auf mögliche Gefahren im Straßenverkehr vorbereitet. Wie genau so ein Training abläuft, welches das richtige für Sie ist und wie das Ganze mit der Versicherung geregelt ist, erfahren Sie hier.

Wozu dient ein Fahrsicherheitstraining?

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr ist das grundlegende Ziel eines Fahrsicherheitstraining. Es soll Ihnen helfen, in Zukunft Gefährdungen während der Autofahrt frühzeitig zu erkennen und diese problemlos zu bewältigen. Hierzu simuliert das Training verschiedenste Risikosituationen in einer sicheren Umgebung.

Es dient der Selbstüberprüfung des eigenen Reaktionsvermögens sowie Stressverhaltens und testet Ihre Fähigkeit, vorausschauend zu fahren. Ein Fahrsicherheitstraining bietet somit die Möglichkeit, sich unter professioneller Führung in potenzielle Gefahrenlagen des Straßenverkehrs zu begeben.

Rahmenbedingungen des Fahrsicherheitstrainings

Welche Voraussetzungen gelten für das Fahrsicherheitstraining und wie viele Personen dürfen maximal teilnehmen? 

Voraussetzung und Vorbereitung

Für die Teilnahme sind ein Führerschein und der Besitz einer Kfz-Versicherung Pflicht. Des Weiteren sollte der Fahrer gesund und das Auto in einem verkehrssicheren Zustand sein. Insbesondere der Ölstand, der Reifendruck und die Tankfüllung müssen vorab geprüft werden. Im Fahrzeug dürfen sich zudem keinerlei lose Gegenstände befinden, da sich diese bei starken Lenkbewegungen und Bremsvorgängen zu gefährlichen Wurfgeschossen entwickeln können. 

Welches Fahrzeug beim Fahrsicherheitstraining?

Es ist empfehlenswert, das Fahrsicherheitstraining mit dem eigenen Pkw oder Dienstwagen zu absolvieren, um zukünftig das Fahrverhalten des Autos besser einschätzen zu können. Dabei ist es im Normalfall unerheblich, ob es sich um ein gekauftes Auto oder ein Leasingfahrzeug handelt. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich im Falle eines Leasingwagens kurz mit dem Leasinggeber absprechen. Handelt es sich um ein Fahrsicherheitstraining eines bestimmten Autoherstellers, wird in der Regel ein konzerneigenes Fahrzeug gestellt.

Welches Auto passt zu mir? Machen Sie den Test!

Umfang: Maximale Personenanzahl und Zeitrahmen

Was den Umfang betrifft – sowohl in Bezug auf den Zeitrahmen als auch die Personenanzahl – unterscheidet sich dieser je nach Anbieter und Standort. In der Regel umfassen die meisten Angebote jedoch einen Zeitraum von etwa acht Stunden. Davon ausgenommen ist das Kompakt-Training mit einem zeitlichen Rahmen von lediglich viereinhalb Stunden. 

Die maximale Personenanzahl liegt für gewöhnlich bei etwa 12 Personen, um eine überschaubare Gruppe beizubehalten. Pro Fahrer darf jedoch eine kostenpflichtige Begleitperson als passiver Teilnehmer hinzukommen.

Verschiedene Varianten: Von Basis- bis Perfektions-Training

Das Angebot an Fahrsicherheitstrainings und deren Inhalte variieren. Dennoch ist ein gewisser Kern an Standard-Übungen zu erkennen, wie z.B. die Wiederholung grundlegender Fahrtechniken. 

Grundaufbau des Fahrsicherheitstrainings

Das Training besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. In der Regel gibt es vor und nach den Fahrübungen die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern über die eigenen Erfahrungen mit Gefahrensituationen auszutauschen. Des Weiteren erklären ausgebildete Trainer vorab den Verlauf der Praxisübungen. In Form von Funkkontakt begleiten sie die Teilnehmer auch während der Fahrt.

stau im regen
Im Fahrsicherheitstraining lernen Sie, Ihr Fahrverhalten den Wetterbedingungen anzupassen

Der Fokus liegt häufig auf Kurvenfahrten, Fliehkräften, dem Bremsen auf schwierigem Untergrund sowie dem Umgang mit den Fahrzeugsystemen ESP und ABS. Des Weiteren lernen Sie, wie Sie richtig im Auto sitzen, Grenzen bewusst austesten und allgemein eine bessere Kontrolle über das Auto erlangen. 

Welches Fahrsicherheitstraining eignet sich für wen?

Damit Sie das für sich passende Training finden, gibt es unterschiedliche Angebote, eingeteilt nach dem Können, der Zielgruppe, dem Fahrzeug oder dem Untergrund. Letzteres umfasst auch Fahrübungen, die saisonbedingt nur im Herbst und Winter stattfinden und an die Wetterbedingungen angepasst sind.

Hinweis: Weitere Tipps für den Winter finden Sie in unserem Artikel Auto winterfest machen.

Welche Varianten angeboten werden und für wen sich diese eignen, lesen Sie hier.  

Basis-Training

Hier sind Neulinge genau richtig. Dieses Training ist eine sehr gute Möglichkeit für den Einstieg in die Fahrsicherheitstrainings und umfasst die wichtigsten Grundübungen.

Kompakt-Training

Dieses Training ähnelt dem Basis-Training inhaltlich sehr stark, ist jedoch kompakt gehalten. Somit wird nur etwa die Hälfte der Zeit beansprucht.

Junge-Fahrer-Training

Für junge Fahrer zwischen 17-25 Jahren gibt es spezielle Trainings. Die Übungen richten sich gezielt an Fahranfänger und werden um viele hilfreiche Tipps und Tricks für den Straßenverkehr bereichert. Fahrer im Alter von 17 Jahren können nur in Anwesenheit einer kostenfreien Begleitperson teilnehmen.

Hinweis: Führerschein mit 17, Pflichtstunden für Theorie und Praxis – hier finden Sie alle wichtigen Infos zum Pkw-Führerschein.

Intensiv-Training

Aufgrund höherer Komplexität und schwierigeren Aufgaben ist dieses Training etwas anspruchsvoller. Ein kühler Kopf in Stresssituationen und eine schnelle Reaktionsfähigkeit sind hier durchaus hilfreich.

Perfektions-Training

Sie haben bereits in den letzten zwei bis drei Jahren an einem Intensiv-Training teilgenommen? Dann dürfen Sie an diesem Folgetraining inklusive Aquaplaning, plötzlich auftretenden Fontänen und Geschwindigkeiten mit bis zu 100 km/h teilnehmen.

Training für Senioren

Auch für Senioren gibt es ein passendes Angebot. Wiederholungen der Grundtechniken wie Parken, Abbiegen und Spurhalten sind unter anderem Inhalt dieses speziellen Trainings für Fahrer der älteren Generation.

Was kostet ein Fahrsicherheitstraining?

Die Angebote für Einsteiger sind in der unteren Preisklasse angesiedelt, wohingegen anspruchsvollere Fahrsicherheitstrainings entsprechend teurer sind. Je nach Kurs werden erfahrungsgemäß folgende Preise aufgerufen:

TrainingKosten
Basis90-150 €
Kompaktca. 100 €
Junge Fahrer70-150 €
Intensivca. 180 €
Perfektionca. 200 €
Senioren100-150 €
Alle Angaben ohne Gewähr (Stand: 02.10.2020)

Automobilclubs wie bspw. der ADAC bieten Mitgliedern attraktive Rabatte für Fahrsicherheitstrainings. Aber auch Berufsgenossenschaften bezuschussen häufig die Teilnahme an den Kursen.

senior autofahrer
Ob Fahranfänger oder Senior – das Fahrsicherheitstraining richtet sich an alle Autofahrer

Wer bietet geprüfte Fahrsicherheitstrainings an?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Anbieter für Fahrsicherheitstrainings. Im besten Fall sind diese mit dem DVR-Gütesiegel ausgezeichnet – ein Qualitätssiegel des deutschen Verkehrssicherheitsrat. Über 150 Trainingsplätze in ganz Deutschland haben das DVR-Gütesiegel erhalten. Dieses bestätigt, dass das Training geprüft und zugelassen wurde. Die Vergabekriterien bestehen aus einer Bewertung der Inhalte, der Methodik und einer umfassenden Prüfung des Trainerpersonals.

Anbieter von Fahrsicherheitstrainings

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Anbietern für ein Sicherheitstraining. Die bekanntesten und größten sind unter anderem:

  • AASP Alliance Automobile Safety Partners
  • ACE Auto Club Europa e.V.
  • ADAC Allgemeine Deutsche Automobil-Club e.V.
  • AvD Automobilclub von Deutschland
  • Driving Center Groß Dülln
  • Nürburgring
  • Sachsenring
  • Dekra Lautsitzring
  • Deutsche Verkehrswacht
  • TÜV Rheinland

Autohersteller mit Fahrsicherheitstraining

Darüber hinaus bieten auch viele Autohersteller Fahrsicherheitstrainings an, darunter:

  • Audi
  • BMW
  • Mercedes
  • Opel
  • Porsche
  • VW

Versicherung beim Fahrsicherheitstraining

Die Teilnahme am Fahrsicherheitstraining ist grundsätzlich nur mit einer bereits abgeschlossenen Kfz-Versicherung möglich. Diese greift im Normalfall bei Schäden, die im Rahmen des Fahrsicherheitstrainings verursacht werden.

Wer haftet bei einem Unfall im Fahrsicherheitstraining?

Da die Anlagen, auf denen die Kurse stattfinden, in der Regel große Auslaufflächen aufweisen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Unfalls kommt, äußerst gering. Vor allem dann, wenn die Anweisungen der Trainer genauestens befolgt werden. Dennoch lässt sich ein gewisses Risiko nie ganz ausschließen. Sollte es trotz alledem zu einem Unfall kommen, gelten die gleichen Regeln wie bei einem Crash im Straßenverkehr.

Info: Das sollten Sie bei einem Unfall mit Leasingauto beachten.

Mit wenigen Ausnahmen greift die eigene Versicherung und es wird ggf. die Polizei verständigt. Zur Sicherheit kann vor den meisten Trainings zusätzlich eine Trainingsvollkaskoversicherung gebucht werden. Durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Sicherheitstraining erhalten Sie übrigens bei einigen Versicherungen einen Rabatt auf Ihren Kfz-Versicherungsbeitrag.

Hohe Sicherheit dank modernster Technik im Leasingauto

Die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining ist besonders nach der Neuanschaffung eines Pkw sehr zu empfehlen. Gerade beim Leasing ist dies regelmäßig der Fall. Etwa alle zwei bis drei Jahre erhalten Sie beim Autoleasing ein neues Fahrzeug. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. Um sich mit der fortschreitenden Technik vertraut zu machen, lohnt sich also ein professionelles Fahrsicherheitstraining. 

Tipp: ABS, ESP, Spurhalter und Müdigkeitswarner – lesen Sie hier, welche Fahrerassistenzsysteme zu Ihrer Sicherheit beitragen.

Wünschen auch Sie sich ein Auto mit moderner Ausstattung und hohem Sicherheitsstandard? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn auf LeasingMarkt.de finden Sie herstellerübergreifend Neu- und Gebrauchtwagen mit modernsten Fahrerassistenzsystemen – und das zu Top-Konditionen. Schauen Sie doch mal vorbei!

Fabian

Fabian ist schon sehr lange Teil des LeasingMarkt.de Rennstalls und kennt sich auch abseits vom Thema Leasing bestens aus in der Auto-Welt. Wann und wie mache ich meinen Wagen winterfest? Wie lange darf ich im Halteverbot stehen? Smartphone-Navi oder integriertes System? Ganz gleich, worum es geht – Fabian ist bei jeglichen Fragen stets die erste Anlaufstelle. Privat ist er übrigens großer Formel 1 Fan und drückt dem Team mit dem schwarzen Pferd im Logo die Daumen.

Nach oben