LeasingMarkt.de Magazin
neuerungen fuer autofahrer ab 2023

Die wichtigsten Änderungen und Neuerungen für Autofahrer ab 2023

Wie jedes Jahr stehen zum Jahresbeginn 2023 so manche Veränderungen für Autofahrer an. Ob Anpassungen der Förderprämie, höhere Spritpreise & Co. – Verkehrsteilnehmer müssen sich zum Jahreswechsel auf einige Änderungen einstellen. Wir verraten Ihnen, welche Neuerungen auf Sie zukommen und worauf Sie achten müssen.

Änderungen beim Umweltbonus ab 2023

Seit 2016 profitieren E-Auto-Fahrer beim Kauf oder Leasing eines Elektrofahrzeugs vom Zuschuss des BAFA-Umweltbonus. Zum 01. Januar 2023 wird jedoch die Förderung für Privat- und Gewerbekunden durch die Ampelregierung reduziert. Auch der Herstelleranteil sinkt. Das bedeutet, dass der bisherige Zuschuss von maximal 9.000 Euro zukünftig nur noch circa 6.750 Euro betragen wird. Neben der Reduzierung des BAFA-Umweltbonus können außerdem ab dem 01. September 2023 nur noch Privatpersonen einen Antrag auf finanzielle Unterstützung einreichen. Im Zuge der Förderprämien-Neugestaltung werden zudem Plug-in-Hybride ab 2023 nicht mehr gefördert.

Gut zu wissen: Entscheidend für die Höhe der Prämie ist das Datum der Zulassung des E-Fahrzeugs. Erfolgt also die Bestellung eines E-Autos in 2022, jedoch die Zulassung in 2023, so gilt der Umweltbonus-Zuschuss, der ab dem 01. Januar 2023 gültig ist.

Der Umweltbonus für rein elektrische E-Autos ab 2023

E-Auto Listenpreis (Netto)Geplante Prämie 2023Herstelleranteil (Netto)Gesamt (Netto)
bis 40.000 Euro4.500 Euro2.250 Euro6.750 Euro
ab 40.000 bis 65.000 Euro3.000 Euro1.500 Euro4.500 Euro
*Quelle: BAFA; Alle Angaben ohne Gewähr; Änderungen vorbehalten.

THG-Prämie erneut beantragen – die Belohnung für nachhaltige Mobilität

Ob privat oder gewerblich – Halter eines rein batteriebetriebenen E-Fahrzeugs können sich seit Mai 2021 die sogenannte THG-Quoten-Prämie sichern. Dabei ist es ganz gleich, ob das E-Auto gekauft, geleast oder finanziert wurde. Voraussetzung hierbei ist, dass der Antragsteller als Halter in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 eingetragen ist. 

Übrigens: Die Treibhausgasminderungsquote (abgekürzt THG-Quote) ist eine Klimaschutz-Maßnahme der deutschen Bundesregierung zur Regulierung der CO₂-Bilanz.

Da die THG-Prämie jedes Jahr aufs Neue ausgezahlt werden kann, können THG-Prämienberechtigte auch in 2023 weiterhin von der Prämie profitieren. Lediglich der Antrag muss beim jeweiligen Anbieter neu eingereicht werden. Bei OneGreen erhalten E-Fahrzeughalter sogar garantiert 340 Euro THG-Bonus für ihr E-Auto. Einfach alle notwendigen Informationen hochladen und OneGreen kümmert sich um die Auszahlung der Prämie.

thg quote verkaufen onegreen
Bei OneGreen erhalten Sie eine jährlich garantierte THG-Prämienauszahlung in Höhe von 340 Euro

Wichtig: Hybridfahrzeuge sind von der THG-Prämie ausgeschlossen und können demnach nicht am THG-Quotenhandel teilnehmen.

Führerschein-Pflichtumtausch: Das gilt ab 2023

Wie in 2022, so müssen auch in 2023 alte Pkw-Führerscheine im Papierformat umgetauscht werden. Besitzer eines roten oder grauen Exemplars müssen somit ihren alten Fahrausweis gegen einen neuen fälschungssicheren EU-Führerschein im Scheckkartenformat umtauschen. Vom Führerschein-Pflichtumtausch sind bis zum 19. Januar 2023 alle Jahrgänge zwischen 1959 und 1964 betroffen. Danach können die Jahrgänge 1965 bis 1970 ihren Papierführerschein innerhalb eines Jahres gegen einen neuen eintauschen.

alter fuehrerschein im papierformat
Alte Papier-Führerscheine müssen seit 2021 gegen einen neuen EU-Führerschein ausgetauscht werden (Quelle: Shutterstock/SLindenau)

Notwendige Dokumente für den Führerschein-Umtausch

Der Umtausch des alten Führerscheins erfolgt bei der an Ihrem Wohnort ansässigen Führerscheinbehörde. Hierfür werden folgende Dokumente benötigt:

  • Aktueller Führerschein im Papierformat
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Biometrisches Passfoto
  • Umtauschgebühr in Höhe von 25 Euro

So sieht die TÜV Plakette ab 2023 aus

Alle Fahrzeuge mit einer rosafarbenen TÜV-Plakette – sowohl Pkw als auch Wohnmobile – müssen in 2023 zur Hauptuntersuchung (HU). Neuzulassungen erhalten ab 2023 die Plakette in der Farbe Blau und haben somit drei Jahre Zeit bis zur nächsten HU. Alle Autos, die in 2023 nicht zum ersten Mal zugelassen werden, erhalten eine orange TÜV-Plakette. Die nächste Hauptuntersuchung steht demnach zwei Jahre später, in 2025, an.

Neue Typ- und Regionalklassen für 2023 in der Kfz-Versicherung

Ab 2023 müssen sich rund 13 Millionen Autofahrer auf eine Neueinstufung bei ihrer Kfz-Versicherung einstellen. Mit dem Jahreswechsel stehen nämlich erneut Änderungen bei den Typ- und Regionalklassen an. Diese beeinflussen den künftigen Betrag zur Autoversicherung in 2023. Nach aktuellen Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (kurz GDV) wird demnach die Kfz-Versicherung für 8,1 Millionen Fahrzeughalter teurer, für rund 4,8 Millionen hingegen günstiger. Für etwa 29,3 Millionen ändert sich für 2023 nichts.

Gut zu wissen: Eine niedrige Typklasse ist günstiger als eine hohe.

So werden die Typklassen durch den GDV ermittelt

Insgesamt umfasst die GDV-Typklassen-Statistik rund 32.000 verschiedene Modelle inklusive den entsprechenden Schadensbilanzen aus den vergangenen zwei Jahren. Dabei spielen die Schäden und Reparaturkosten eine entscheidende Rolle. Wurden mit einem Fahrzeugtyp beispielsweise mehr Schäden gegenüber den Vorjahren gemeldet und beseitigt, so erhält dieser zukünftig eine höhere Typklasse. Dadurch steigen die Preise innerhalb der Autoversicherung.

Bei der Kaskoversicherung (Teil- und Vollkasko) ist zusätzlich der Wert des Fahrzeugs relevant, wodurch Fahrzeugmodelle der Oberklasse eine allgemein höhere Typklasse aufweisen. Kleinwagen und ältere Modelle hingegen eher eine niedrigere. Die erbrachten Leistungen für geschädigte Unfallgegner sind hingegen bei der Berechnung der Typklassen für die Kfz-Haftpflichtversicherung maßgeblich.

Neueinstufungen innerhalb der Regionalklassen

Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (kurz GDV) werden in 2023 auch die Regionalklassen in vielen Zulassungsbezirken angepasst und neu eingeteilt. Demnach werden rund zehn Millionen Pkw-Halter in eine höhere Klasse eingestuft. Rund 5,5 Millionen Autofahrer können von einer niedrigeren Regionalklasse ausgehen. Für die Neueinstufung der Regionalklassen ist die Schadensbilanz der rund 413 deutschen Zulassungsbezirke entscheidend. Ausschlaggebend ist hierbei jedoch nicht, wo ein Schaden entstanden ist, sondern in welchem Bezirk der Fahrzeughalter seinen Wohnsitz hat. Die Neueinstufung erfolgt einmal pro Jahr durch die GDV.

Der tatsächliche Versicherungsbetrag für die Autoversicherung (Kfz-Haftpflicht, Teil- und Vollkasko) in 2023 resultiert somit aus den Typ- und Regionalklassen sowie den individuellen Kriterien des Versicherungsnehmers. Dazu gehören unter anderem die Selbstbeteiligung, die Kilometerlaufleistung des Fahrzeugs und das Alter des Fahrers.

Strompreise 2023 für E-Fahrzeuge

Aufgrund der weltwirtschaftlichen Entwicklung ist damit zu rechnen, dass die Energiekosten auch im kommenden Jahr 2023 weiter ansteigen werden. Daher müssen sich Verbraucher in Zukunft auf teurere Preise einstellen. Der aktuelle Strompreis liegt bei durchschnittlich 53,83 Cent pro kWh. Zu Anfang des Jahres 2022 lag der Preis pro Kilowattstunde bei etwa 39,92 Cent. Ab 2023 wird ein Anstieg auf das doppelte Preisniveau erwartet. Die Preise sind natürlich abhängig vom Netzanbieter und dem Standort des Verbrauchers. 

Um die Preissteigerungen für Stromkunden abzufedern, plant die Bundesregierung jedoch die Einführung einer Strompreisbremse. Wann genau diese eingeführt wird, ist aber noch nicht bekannt.

strompreise 2023 elektroauto laden
Aufgrund der Strompreisbremse müssen Autofahrer ab 2023 nicht mit höheren Spritkosten für Benzin und Diesel rechnen

Erhöhung der CO₂-Steuer 2023

Durch den starken Anstieg der Energiekosten wird die jährliche Erhöhung der CO₂-Bepreisung auf fossile Heiz- und Kraftstoffe zum Jahreswechsel 2022/23 ausnahmsweise ausgesetzt. Dieser Beschluss der Bundesregierung soll die Bürger aufgrund der hohen Energiepreise entlasten. So steigt der Preis pro Tonne CO₂ nicht wie anfänglich geplant von 30 auf 35 Euro, sondern bleibt bei 30 Euro. Auch der vorgesehene Preisaufschlag von rund 1,4 Cent pro Liter Benzin (insgesamt 9,8 Cent/Liter) und 1,5 Cent pro Liter Diesel (insgesamt 11 Cent/Liter) entfällt. Die nächste Erhöhung soll erst wieder zum 01. Januar 2024 erfolgen. Durch den Aufschub entstehen somit erst einmal keine weiteren Kosten für Sprit und Heizstoffe.

spritpreise in 2023
Die Erhöhung der CO₂-Steuer wird laut der Bundesregierung in 2023 ausgesetzt

Neuerungen der Pflichtausstattung im Verbandskasten

Bereits seit Februar 2022 sollen sich mindestens zwei Mund-Nase-Bedeckungen im Fahrzeug-Verbandskasten befinden. Diese Verordnung wird ab dem 01. Februar 2023 zur Pflicht. Wer dann bei einer Verkehrskontrolle keine Masken im Verbandskasten nachweisen kann, riskiert ein Verwarngeld in Höhe von 5 Euro.

Übrigens: Diese Dinge gehören zur gesetzlichen Pflichtausstattung im Pkw.

Mauterhöhung in Österreich und der Schweiz

Eine Mauterhöhung in Österreich ist für 2023 noch nicht bekannt. So kostet auch im neuen Jahr eine Pkw-Jahresvignette 93,90 Euro, eine 2-Monats-Vignette 28,20 Euro und ein 10-Tages-Pickerl 9,60 Euro. Auch in der Schweiz bleibt der Preis für eine Jahresvignette in 2023 erst einmal bei 40 Schweizer Franken – das sind nach dem heutigen Wechselkurs in etwa 40 Euro. Ab 2023 soll es dann auch zusätzlich in der Schweiz möglich sein, eine E-Vignette zu nutzen. Die digitale Vignette wird die Klebevignette zwar nicht ersetzen, jedoch ergänzen. In Österreich gibt es die E-Vignette bereits seit 2017.

E-Fahrer profitieren in 2023 weiterhin von vielen Vorteilen

Ab 2023 werden sowohl positive als auch negative Änderungen auf Autofahrer zukommen. Besonders hervorzuheben ist jedoch die Entscheidung der Bundesregierung zur Einführung einer Strompreisbremse. Neben der THG-Quoten-Prämie und dem Umweltbonus können E-Auto-Fahrer so auch weiterhin von den finanziellen Vorteilen profitieren. Übrigens: Falls Sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Elektrofahrzeug sind – auf LeasingMarkt.de können Sie viele günstige Elektro Leasing Angebote von Hunderten Händlern deutschlandweit ganz einfach vergleichen. So finden Sie mit wenigen Klicks Ihr ganz persönliches Wunschfahrzeug zu Top-Konditionen!

Laura

Laura weiß, wo es langgeht. Autos verbindet sie vor allem mit Freiheit und langen Roadtrips. Wann die Spritpreise am günstigsten sind, wo der Linksverkehr gilt und warum die Deutschen eindeutig die besten Autofahrer sind, hat Laura auf ihren Reisen nur zu gut kennengelernt. Dank diverser Leasingfahrzeuge, etlichen Mietautos und ihrem treuen Gebrauchtwagen weiß sie die Vorzüge so einiger Modelle zu schätzen. Im LeasingMarkt.de Magazin vereint sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und Autofahren.

Nach oben