LeasingMarkt.de Magazin
kleines auto mit allrad im wald

Kompakt- & Kleinwagen mit Allradantrieb: 5 kleine Autos mit 4X4 im Check!

Autofahrer in Bergregionen, Jäger und Forstwirte oder auch Freizeitsportler, die vorwiegend offroad unterwegs sind, wissen sie zu schätzen: Fahrzeuge mit Allradantrieb. Der 4X4-Antrieb sorgt sowohl abseits asphaltierter Wege als auch bei Schnee für ein sicheres Fortkommen. Zudem bietet die Allradtechnik im täglichen Einsatz auf der Straße ein Plus an Sicherheit und Fahrdynamik.

Wer an ein Allrad-Auto denkt, hat zunächst einmal mächtige SUV oder großräumige Kombis im Sinn. Dabei überzeugen mittlerweile auch viele Kompakt- und Kleinwagen mit einem 4X4-Konzept. Die Kombination aus moderaten Abmessungen und Allradantrieb wird so zu einem Garanten für Flexibilität, Agilität und Fahrfreude. Wir haben uns die 5 beliebtesten Kleinwagen mit Allrad mal genauer angeschaut und verraten Ihnen, was die kompakten Geländegänger so zu bieten haben.

Allrad-Antrieb – was bedeutet das eigentlich?

Statt die Motorkraft nur an die Vorder- oder Hinterachse zu übertragen, werden bei 4X4-Modellen alle vier Räder angetrieben. Dies führt insbesondere auf schwierigem Untergrund zu einer besseren Traktion. Fahrzeuge mit Allradantrieb sind deshalb in unwegsamem Gelände oder auch auf schneebedeckten Straßen deutlich souveräner unterwegs als konventionelle Front- oder Hecktriebler.

Unterschieden wird beim Allradantrieb zwischen verschiedenen Systemen. Neben dem permanenten Allradantrieb, bei dem die Motorkraft zu jeder Zeit an beide Achsen übertragen wird, gibt es Modelle mit zuschaltbarem Allradtrieb. Im Normalbetrieb werden hier nur die Vorderräder oder die Hinterachse angetrieben. Bei Bedarf werden dann entweder manuell oder automatisch alle vier Räder aktiviert.

Warum ein Allradantrieb auch bei Kleinwagen sinnvoll sein kann

Der Allradantrieb ist längst nicht mehr ausschließlich schweren Geländewagen vorbehalten. In anderen Fahrzeugklassen kommt dieser ebenfalls zum Einsatz. Auch Kleinwagen, die als Allradler oftmals zusätzlich über eine höhere Bodenfreiheit verfügen, können von den Vorteilen des 4X4-Konzepts profitieren. Aufgrund ihrer überschaubaren Länge und kurzer Überhänge erweisen sie sich im Gelände nicht selten flexibler und wendiger als größere Fahrzeuge. Unabhängig von der Geländetauglichkeit sorgt der Allradantrieb auch bei Kleinwagen in jedem Fall für mehr Fahrsicherheit in kritischen Situationen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen fünf kompakte Modelle mit Allradantrieb vorstellen, die bei den Kunden von LeasingMarkt.de ganz oben auf der Favoritenliste stehen.

Der BMW 1er: Kompakter Allradler aus München

Das kleinste BMW-Modell steht seit 2019 in der dritten Auflage bei den Händlern. Die 4,32 Meter lange Kombilimousine im Kompaktwagenformat ist in ihrer Basisversion mit einem Vorderradantrieb ausgestattet. Die Allradalternativen heißen 120d xDrive und BMW M135i xDrive. Die Dieselversion des Viertürers wird von einem 190 PS-starken Reihen-Vierzylinder angetrieben, dessen Motorkraft mithilfe einer serienmäßigen Acht-Stufen-Automatik je nach Bedarf an die Vorderachse oder an alle vier Räder weitergeleitet wird. Der Selbstzünder im BMW 120d xDrive beschleunigt den knapp 1,6 Tonnen schweren Kompaktwagen in 7,0 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Den Kraftstoffverbrauch für dieses Modell geben die Bayern mit durchschnittlich 4,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer an.

bmw 1er frontansicht
Der BMW 1er zählt zu den beliebtesten Kompaktmodellen Deutschlands

Anzeige

Das Spitzenmodell der Baureihe, der M135i xDrive, leistet beeindruckende 306 PS. Generiert werden diese von einem Vierzylindermotor mit 1998 cm³ Hubraum. Das Triebwerk katapultiert den Allradler in nur 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Für diese Fahrleistungen verlangt die Nummer 1 unter den 1ern nach Werksangaben, mit durchschnittlich 6,7 Liter Super Plus auf 100 Kilometer entlohnt zu werden. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 155 g/km. Auch in dieser Version ist serienmäßig ein achtstufiges Automatikgetriebe verbaut. Beim BMW 1er dient der Allradantrieb weniger der Geländetauglichkeit als der Fahrsicherheit und der Fahrfreude.

Der Suzuki Ignis: Viel Grip dank ALLGRIP-Technik

Mit einer Länge von nur 3,70 Metern ist der Suzuki Ignis ein echter Kleinwagen. Seine Stärken liegen aber nicht nur in seinen citytauglichen Abmessungen, die eine Parkplatzsuche in Innenstädten deutlich erleichtern. Seit dem Jahr 2016 ist die dritte Generation des kleinen Japaners auf dem Markt, der seit 2020 über einen Benziner mit Mildhybrid-Technik verfügt. Neben dem Basismodell 1.2 Hybrid, das mit einem Vorderradantrieb ausgestattet ist, steht der 1.2 ALLGRIP mit einem permanenten Allradantrieb zur Wahl. Der 1,2 Liter Vierzylinder bringt es auf 83 PS, die den nur 985 Kilogramm schweren Fünftürer auf eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h beschleunigen. Die Marke von 100 km/h wird nach 12,8 Sekunden erreicht. Die Kraftübertragung vom Motor auf die vier Räder wird mithilfe eines Fünf-Gang-Schaltgetriebes gesteuert.

suzuki ignis frontansicht
Beim Suzuki Ignis steht die Bezeichnung ALLGRIP für den Allradantrieb

Anzeige

Den durchschnittlichen Verbrauch gibt Suzuki mit 5,4 Liter Super auf 100 Kilometer an. Dieser Wert basiert auf dem realitätsnahen WLTP-Verfahren. Die CO2-Emissionen betragen 95 g/km. Aufgrund seiner leicht erhöhten Bodenfreiheit stößt der Ignis auch abseits befestigter Straßen erst später an seine Grenzen als andere Kleinwagen. Die Japaner bieten das praktische Multitalent in drei Ausstattungsstufen an. Bereits das Basismodell verfügt über alle wesentlichen Ausstattungsmerkmale, die ein modernes Fahrzeug auszeichnen.

Die Mercedes-Benz A-Klasse: Allradmodell mit bis zu 421 PS

Die A-Klasse repräsentiert bereits seit 1997 den Einstieg in die Mercedes-Welt. Mit dem Modellwechsel im Jahr 2012 wurde das Fahrzeugkonzept jedoch grundlegend geändert. Seit dieser Zeit wird der kleinste Benz nicht nur als Fronttriebler, sondern optional auch mit einem Allradantrieb angeboten. Auch für die 2018 eingeführte vierte Generation der A-Klassen steht dieser Antrieb zur Verfügung. Dies gilt sowohl für die 4,42 Meter lange Schräghecklimousine, als auch für die kompakte Stufenheckversion. Wie bei anderen deutschen Premium-Modellen in diesem Fahrzeugsegment dient der bei Mercedes 4MATIC genannte Allradantrieb in erster Linie der Verbesserung der Fahreigenschaften und der Sicherheit von Modellen mit stärkeren Motoren.

mercedes-benz a-klasse frontansicht
Mit 4MATIC Allradtechnik erhältlich: die Mercedes-Benz A-Klasse

Anzeige

Die 150 PS im Mercedes-Benz A 200 bilden den Einstieg in die Allradtechnik der Untertürkheimer Autobauer. Am anderen Ende der Modellhierarchie steht der Mercedes-AMG A45 S 4MATIC +, der mit seinen 421 Pferdestärken in einer anderen Liga spielt. Eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h ist ein eindeutiger Beleg für die Souveränität des sportlichen Kleinwagens. Zwischen dem Einstiegsallradler und der Spitzenversion hat Mercedes jedoch zahlreiche weitere Optionen positioniert, die ebenfalls mit einem Allradantrieb aufwarten. Unabhängig von der Leistungsstufe sind alle Mercedes 4MATIC-Modelle serienmäßig mit einem Automatikgetriebe versehen.

Der Toyota Yaris Cross: Mini-SUV mit Offroadtauglichkeit

Die Klasse der Mini-SUVs erfreut sich einer permanent steigenden Beliebtheit. Grund genug für Toyota seinem 1998 eingeführten und seitdem erfolgreichen Kleinwagen Yaris ein entsprechendes Modell zur Seite zu stellen. Im Herbst 2021 rollte deshalb der Toyota Yaris Cross zu den Händlern. Der präsentiert sich mit einer gegenüber dem normalen Yaris um 30 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit und einer um 24 Zentimeter, auf 4,18 Meter, gestreckten Karosserie. Fünf Türen und ein 367 Liter fassender Kofferraum sprechen für die hohe Alltagstauglichkeit des Toyota Yaris Cross. Diese beweist der Japaner auch im Gelände, wenn er mit dem optional erhältlichen Allradantrieb ausgestattet ist. In schwierigen Situationen wird hier der Vorderradantrieb durch einen zuschaltbaren Elektromotor unterstützt, der bei Bedarf auf die Hinterachse einwirkt.

toyota yaris cross frontansicht
Der große Bruder vom kleinen Yaris: Der Toyota Yaris Cross mit Allrad

Anzeige

Angetrieben wird der Toyota Yaris Cross von einem 1,5 Liter Benziner und einem E-Motor, die zusammen eine Systemleistung von 116 PS generieren. Der Voll-Hybrid ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h und eine Beschleunigung aus dem Stand auf 100 Kilometer in 11,2 Sekunden. Der Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometer von 5,1 Liter sowie der CO2-Ausstoß von 116 g/km basieren auf dem WLTP-Verfahren.

Der MINI Countryman: Großer Mini mit 4X4-Antrieb

Nachdem BMW die Kleinwagenlegende MINI im Jahr 2001 neu aufgelegt hatte, wurde das Modellangebot kontinuierlich ausgebaut. Im September 2010 kam dann der MINI Countryman hinzu, der seitdem als beliebter Kompakt-SUV das Produktangebot bereichert. 2017 wurde die zweite Generation des Modells auf den Markt gebracht. Mit einer Länge von 4,30 Metern ist der MINI gar nicht so klein, wie es der Name suggeriert. Fünf Türen und Platz für ebenso viele Personen machen den MINI Countryman zum praktischen Begleiter im Alltag und in der Freizeit, in der es dank der erhöhten Bodenfreiheit auch gerne mal ins Gelände gehen darf.

mini countryman se frontansicht
Der MINI Countryman SE kommt serienmäßig mit Allrad

Anzeige

Mit seinem optional erhältlichen Allradantrieb, der bei MINI ALL4 heißt, ist er dafür bestens gerüstet. Neben verschiedenen Benzinern und Dieselmotoren, die zwischen 150 und 306 PS leisten, steht seit Mitte 2017 auch ein Plug-in-Hybrid zur Wahl. Der Mini Cooper Countryman SE, bei dem der Allradantrieb serienmäßig ist, bringt es in der aktuellen Version im Jahr 2022 auf eine Systemleistung von 220 PS. Mit einem Durchschnittsverbrauch von zwei Litern Super auf 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 45 g/km ist der SE der umweltfreundlichste der Landmänner. Das schnellste Modell im Angebot ist der John Cooper Works, der den Mini-SUV in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h treibt. Auch bei diesem äußerst sportlich ausgelegten Top-Modell ist der Allradantrieb serienmäßig verbaut.

Kleinwagen mit Allradantrieb – auf LeasingMarkt.de werden Sie fündig

Wenn Sie über die Anschaffung eines Klein- oder Kompaktwagens mit Allradantrieb nachdenken, sollten Sie sich die große Auswahl an Modellen auf LeasingMarkt.de einmal etwas genauer ansehen. Unsere Partnerhändler in ganz Deutschland präsentieren Ihnen attraktive Leasingangebote aller bekannten Hersteller. Diese zeichnen sich sowohl durch günstige monatliche Raten als auch durch eine große Flexibilität bei der Vertragsgestaltung aus. Die Laufzeit und Kilometerleistung können Sie ebenso an Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse anpassen, wie die Höhe einer möglichen Anzahlung. Schauen Sie doch mal vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Fabian

Fabian ist schon sehr lange Teil des LeasingMarkt.de Rennstalls und kennt sich auch abseits vom Thema Leasing bestens aus in der Auto-Welt. Wann und wie mache ich meinen Wagen winterfest? Wie lange darf ich im Halteverbot stehen? Smartphone-Navi oder integriertes System? Ganz gleich, worum es geht – Fabian ist bei jeglichen Fragen stets die erste Anlaufstelle. Privat ist er übrigens großer Formel 1 Fan und drückt dem Team mit dem schwarzen Pferd im Logo die Daumen.

Nach oben