LeasingMarkt.de Magazin
neuwagen richtig einfahren

Neuwagen einfahren: Frühzeitigem Verschleiß vorbeugen – so geht’s!

Ein unverwechselbarer Geruch, ein makelloser Zustand und spannende neue Funktionen – die Rede ist von Neuwagen. Doch bevor das neue Auto so richtig zum Einsatz kommt, muss es bei den ersten Fahrten optimal eingefahren werden. Denn nichts ist ärgerlicher als ein Fahrzeug, das schon nach wenigen Kilometern Mängel aufweist. Doch worauf muss beim Einfahren eines neuen Autos geachtet werden? In diesem Artikel geben wir Ihnen alle wichtigen Infos sowie Tipps, damit Sie lange Freude an Ihrem Pkw haben.

Warum soll ein neues Auto eingefahren werden?

Trotz zahlreicher Fortschritte im Fahrzeugbau müssen Neuwagen auch heutzutage noch behutsam eingefahren werden, um einem schnellen und verfrühten Verschleiß vorzubeugen. Doch nicht nur die Abnutzung von wichtigen Fahrzeug-Bauteilen spielt hierbei eine große Rolle, sondern auch Ihre Sicherheit. Denn fabrikneue Autoreifen besitzen noch nicht den vollen Grip und auch die Bremsen konnten bislang noch nicht ihre gesamte Leistung entfalten. 

Das Einfahren bei neuwertigen Fahrzeugen hat zwar an Bedeutung verloren, jedoch ist ein bedachter Fahrstil auf den ersten 500 bis 1.000 Kilometern äußerst wichtig. Achten Sie also darauf, dass Sie das neue Auto nicht direkt an sein Limit bringen.

Worauf muss beim Einfahren eines Neuwagens geachtet werden?

Obwohl sich die Fertigungstechniken verbessert haben und die Herstellungsprozesse von Neuwagen präziser geworden sind, kann es zu Ungenauigkeiten kommen, wodurch die mechanischen Bauteile zunächst eingefahren werden müssen. 

Daher empfiehlt es sich beim Einfahren von Neufahrzeugen, die folgenden Komponenten vorsichtig an die entsprechenden Belastungen zu gewöhnen:

  • Motor und Getriebe
  • Bremsen
  • Reifen
  • Fahrwerk (Stoßdämpfer und Federn)

Motor und Getriebe

Ganz gleich, ob Benziner oder Diesel – wer seinem Neufahrzeug schon bei den ersten Fahrten viel abverlangt, riskiert eine kürzere Lebensdauer des Motors. Denn bei einem Automotor müssen sich Zylinder, Kolben und -ringe zunächst aufeinander abstimmen. Fahren Sie daher den Motor sorgfältig ein und verzichten Sie auf zu hohe Umdrehungen – besonders bei einem kalten Automotor.

Übrigens: Ein Ölwechsel direkt nach dem Einfahren ist bei modernen Autos heutzutage nicht mehr notwendig.

Bei falscher Fahrweise kann der Motor und auch das Getriebe Schaden nehmen, was zu teuren Reparaturkosten führen kann. Steigern Sie daher erst nach den ersten tausend Kilometern die Geschwindigkeit und die Drehzahl. Auch die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit des jeweiligen Neuwagens sollte beim Einfahren nicht ausgereizt werden, um dauerhaft hohe Motordrehzahlen zu vermeiden.

  • Hochtouriges Fahren und viele Kurzstrecken vermeiden
  • Kein kräftiges Gasgeben
  • Geschwindigkeit möglichst unter 160 km/h halten
  • Leichte Drehzahlschwankungen statt konstanter Drehzahl
  • Längere Touren über Land sind ideal zum Einfahren
  • Diesel: Nicht über 3.500 Umdrehungen/Minute
  • Benziner: Nicht über 4.500 Umdrehungen/Minute

Gut zu wissen: Die Drehzahl gibt die Anzahl der mechanischen Umdrehungen des Motors in einer Minute an. Je höher die Drehzahl, desto mehr muss der Motor arbeiten. Gleichzeitig steigt auch der Spritverbrauch an.

motor vom neuwagen einfahren
Beim Neuwagen einfahren müssen Sie mit den Komponenten Motor und Getriebe besonders behutsam umgehen

Grundsätzlich gilt: Ganz gleich, wie alt das Auto ist – höhere Drehzahlen sollten Sie erst dann abrufen, wenn der Motor und das Öl warm sind. Hat der Motor nämlich noch nicht seine Betriebstemperatur erreicht, kann es zu einem Metall-Abrieb kommen, der das Motoröl verunreinigt. Dies führt wiederum zu einem höheren Verschleiß.

Bremsen

Nicht nur der Motor und das Getriebe brauchen eine Eingewöhnungsphase, sondern auch die Bremsen. Denn die Bremsanlage kann anfangs noch nicht ihre volle Leistung entfalten, da sich die Bremsbeläge und -scheiben erst aufeinander einschleifen müssen. Meist sind diese nämlich ab Werk recht glatt und können somit noch keinen optimalen Grip aufbauen.

Daher ist es ratsam, in den ersten 500 Kilometern sportliches Fahren und abruptes Bremsen zu vermeiden. Werden die Bremsscheiben zu früh mit einer Vollbremsung belastet, können Schäden entstehen, die zu einem unnötig hohen Wertverlust führen.

  • Vorsichtig bremsen
  • Frühzeitige Vollbremsungen vermeiden
  • Bremsen Sie behutsam, jedoch mit erhöhtem Druck, da die Bremsleistung anfangs geringer ist

Tipp: Sie haben sich ein Neufahrzeug angeschafft und während der ersten Ausfahrt blinkt plötzlich eine Auto-Kontrollleuchte im Armaturenbrett auf? Wir klären Sie auf und verraten Ihnen, welche Bedeutung die Kontrollsymbole haben und wann Sie zeitnah eine Werkstatt aufsuchen sollten.

bremsen vom neuwagen einfahren
In der Regel sind die Bremsen in einem modernen Fahrzeug bereits nach einigen Bremsvorgängen gut eingefahren

Autoreifen

Neben dem Motor und den Bremsen sollten Sie auch mit fabrikneuen Pkw-Reifen in den ersten Kilometern vorsichtig umgehen. Denn neue Reifen entwickeln erst nach einigen gefahrenen Kilometern ihren maximalen Grip. Bei der Produktion wird nämlich ein öliges Silikon-Trennmittel aufgetragen, damit sich das Rad besser aus der Gussform lösen lässt. Erst nach einigen hundert Kilometern nutzt sich diese dünne Schicht vom Reifen ab, wodurch mehr Grip entsteht. Die Lauffläche ist dann mattgrau und nicht mehr glänzend.

Fahren Sie daher auf den ersten 200 bis 300 Kilometern besonders vorsichtig und vermeiden Sie zu hohe Geschwindigkeiten – besonders in Kurven sowie bei Laub und Nässe. Dies gilt beim Neuwagen einfahren und Reifenwechsel gleichermaßen.

  • Hohe Kurvengeschwindigkeiten und unnötige Bremsmanöver vermeiden
  • Längeren Bremsweg einkalkulieren
  • Auf den ersten 200 bis 300 Kilometern sind die Reifen durch die Silikon-Schicht besonders rutschig
  • Defensives Fahren für die Haftungsentwicklung der Pkw-Reifen

Wichtig: Wenn das Lenkrad Ihres Autos anfängt zu vibrieren und zu flattern, sollten Sie die Autoräder fachmännisch überprüfen lassen. In vielen Fällen handelt es sich dann nämlich um eine Reifenunwucht. Wir verraten Ihnen, wie solch eine Unwucht zustande kommt, wie oft die Reifen ausgewuchtet werden sollen und wie hoch die Kosten sind.

autoreifen vom neuwagen einfahren
Auf den ersten 300 Kilometern ist es besonders wichtig, hohe Kurvengeschwindigkeiten zu vermeiden

Stoßdämpfer und Federn

Stoßdämpfer und Federn sind mechanische Bauteile vom Fahrwerk, die anfangs noch nicht optimal zusammenarbeiten. Neue Dämpfer werden ab Werk stramm verbaut, wodurch sie recht schwergängig arbeiten. Vermeiden Sie daher, wenn möglich, auf den ersten 1.000 Kilometern Schlaglöcher, Schotterwege sowie allgemein unbefestigte Straßen. Auch das Beladen bis zur maximalen Nutzlast wird nicht empfohlen. Der Komfort stellt sich mit der Zeit automatisch an, sodass sich das Neufahrzeug komfortabel und sicher abfedert.

  • In den ersten 1.000 Kilometern Stoßdämpfer und Federn schonen
  • Starke Seitenneigung in der Kurve vermeiden
  • Den Neuwagen nicht mit dem maximalen Gesamtgewicht beladen
stossdaempfer und federn vom neuwagen einfahren
Während der Einfahrphase sollten Sie den Neuwagen nicht mit dem maximalen Gesamtgewicht beladen

Übrigens: Ideal zum Neuwagen einfahren erweisen sich längere, gemütliche Touren über Land.

Muss ein Neuwagen mit Automatik eingefahren werden?

Auch ein Neufahrzeug mit Automatikgetriebe muss auf den ersten 500 bis 1.000 Kilometern bestmöglich eingefahren werden. Der Neuwagenbesitzer sollte auf das Fahren mit Kickdown beim Einfahren verzichten, da dies zu hohe Drehzahlen verursacht.

Dank LeasingMarkt.de den Traum vom Neuwagen erfüllen

Wer den Neuwagen auf den ersten 500 bis 1.000 Kilometer rücksichtsvoll und vorsichtig fährt, hat länger etwas davon. Sie sind aktuell noch auf der Suche nach einem neuen Auto? Auf LeasingMarkt.de können Sie Tausende günstige Leasingangebote für attraktive Neufahrzeuge von unseren Partnerhändlern aus ganz Deutschland vergleichen. Ganz gleich, für welchen Hersteller Sie sich interessieren – auf unserem Marktplatz finden Sie marken- und modellübergreifend Angebote zu Top-Konditionen. Starten Sie noch jetzt Ihre Suche und erfüllen Sie sich dank günstiger Leasingraten den Traum vom neuen Auto!

Laura

Laura weiß, wo es langgeht. Autos verbindet sie vor allem mit Freiheit und langen Roadtrips. Wann die Spritpreise am günstigsten sind, wo der Linksverkehr gilt und warum die Deutschen eindeutig die besten Autofahrer sind, hat Laura auf ihren Reisen nur zu gut kennengelernt. Dank diverser Leasingfahrzeuge, etlichen Mietautos und ihrem treuen Gebrauchtwagen weiß sie die Vorzüge so einiger Modelle zu schätzen. Im LeasingMarkt.de Magazin vereint sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und Autofahren.

Nach oben